Take me home.

WELTWEITES 24 STUNDEN NOTFALLSERVICE

Kontaktieren Sie uns -
wir sind für Sie da!

+43 512 22 422 100

taa@taa.at

MEDEVAC

Jährlich fliegt Tyrol Air Ambulance rund 3.000 Patienten sicher in ihre Heimat.

Betreuung

Ein hoch-professionelles Team sorgt für die beste medizinische Versorgung an Bord.

Ausrüstung

Up-to-date intensivmedizinisches Equipment garantiert eine optimale Behandlung.

Weltweite Ambulanz Services

  • Flugambulanz
  • Ambulanzsammeltransporte
  • Patienten-Intensivtransporte
  • Medizinische Assistance

  • ITIJ Industry Awards 2015 Finalist

  • ITIJ Industry Awards 2013 Winner

  • EBAA Platinum Safety of Flight Award 2013

Aktuelle Meldung

TAA mit brandneuem BLOG

2016 tut sich einiges bei TAA: Wir feiern unser 40-jähriges Firmenjubiläum, ein neuer Gulfstream 100 (G100) Ambulanzjet stieß im Frühjahr zur Flotte und derzeit entsteht am Flughafen Innsbruck ein neues Operations Center der TAA.

In unserem …
Mehr lesen...

„Grenzerfahrung“: Ambulanzflug Goa-Newcastle

Nach einer mehrstündigen Herz-Operation, einem Re-Infarkt und neurologischen Ausfällen soll ein 44-jähriger Brite von Goa nach Newcastle überstellt werden. Da ein Nightstop von den indischen Behörden unerwünscht ist, übernachtet unsere Crew in Abu Dhabi. Von dort geht es tags darauf nach Goa.

Bürokratie - elegant gemeistert

Unser Flughafen-Permit für Goa muss über das Indische Verteidigungsministerium laufen. Diese herausfordernde bürokratische Hürde bewältigt unser erfahrenes Team dank hervorragender internationaler Kontakte in Bestzeit.

Positiv überrascht ist die medizinische Crew bei Ankunft in Goa vom Patienten, den ein Intensivkrankenwagen mit Arztbegleitung zum Flughafen bringt. Sein Zustand ist stabiler, als es die Diagnose und die Abklärung im Vorfeld erwarten ließen. Ohne Zwischenfälle können wir den Briten nach Newcastle fliegen und ihn dort im Heimatkrankenhaus in die Obhut des weiterbehandelnden Arztes übergeben.

"Pre-scheduled flights": Kosten sparen bei höchster Qualität

Die Tyrol Air Ambulance bietet mit "pre-scheduled flights" einen besonderen Service, um mehrere Patienten kostengünstig und zeitnah nach Hause zu bringen. Im Sommer wird das Flugdatum eine Woche vor Abflug bekannt gegeben, die Destinationen variieren je nach Bedarf.

 

"Prescheduled flights" bieten eine Reihe von Vorteilen. Aufgrund des vorab geplanten Flugdatums ist eine schnelle organisatorische Abwicklung des Transports möglich. Für den Kunden ergeben sich geringere Kosten, da bis zu sechs Patienten gleichzeitig nach Hause geflogen werden können. Die Ausstattung der Flugzeuge wird an die exakten Bedürfnisse der Patienten angepasst. Liegend, sitzend, mit oder ohne Beinhochlagerung und bei Bedarf auch mit Begleitpersonen, können die Patienten transportiert werden. Die Auswahl des medizinischen Personals an Bord richtet sich nach dem Schweregrad der Verletzungen und Erkrankungen. Daraus ergibt sich ein entscheidender Vorteil gegenüber regulären Fluggesellschaften, die den Transport von Verletzten häufig ablehnen.

Die Buchung der "pre-scheduled flights" erfolgt über unsere Einsatzzentrale. Dabei benötigen wir auch erste medizinische Informationen um die Transportfähigkeit des Patienten einschätzen zu können. Nach Durchsicht der medizinischen Unterlagen erfolgt gegebenenfalls die Bestätigung.

Für Versicherungen besteht zusätzlich die Möglichkeit eines "customised pre-scheduled flights", die Buchung einer ganzen Maschine mit eigenen Klienten die sich in derselben Region befinden.

Tyrol Air Ambulance für exzellente Sicherheitsstandards ausgezeichnet

Die Tyrol Air Ambulance erhielt am Montag, den 20. Mai den „Platinum Safety of Flight Award“ für 50 Jahre unfallfreien Flugbetrieb. Dies ist die höchste internationale Auszeichnung für Flugsicherheit und wird alljährlich von der European Business Aviation Association (EBAA) im Rahmen der European Business Aviation Convention and Exhibition (EBEACE) in Genf übergeben. Besonders erfreulich dabei: Die Tyrol Air Ambulance ist das einzige Flugambulanzunternehmen das je mit diesem Preis geehrt wurde.

 

„Diese Auszeichnung unterstreicht die hohen Sicherheitsstandards unseres Flugbetriebes. Nachdem wir 2010 den Preis bereits in Silber und 2011 in Gold erhalten haben, sind wir sehr stolz, dass wir auch heuer unsere ausgezeichneten Leistungen unter Beweis stellen konnten“, freut sich der Geschäftsführer Manfred Helldoppler. „Sicherheit ist Teil unserer Unternehmenskultur. Auch in Zukunft wollen wir neue Maßstäbe bezüglich Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen setzen“, so Helldoppler weiter.


Tyrol Air Ambulance

Die Geschichte der Tyrol Air Ambulance reicht bis in das Jahr 1958 zurück, als das Unternehmen „Aircraft Innsbruck“ gegründet wurde. 1963 wurde dem Unternehmen die erste Lizenz für den kommerziellen Einsatz von Flugzeugen und Hubschraubern erteilt, welche auch für Rettungsflüge eingesetzt wurden. Im Jahr 1978 wurde das Unternehmen in Tyrol Air Ambulance umbenannt. Das Team der international renommierten Flugambulanz begleitet verletzte und erkrankte Menschen in ihre Heimat oder in ein Krankenhaus mit adäquater medizinischer Versorgung. Jährlich werden rund dreitausend Patienten auf höchstem medizinischen Niveau versorgt. Durch weltweite Vernetzung und Kooperationen ist der Einsatzradius der Flugambulanz beinahe unbegrenzt. 

ebace

Tyrol Air Ambulance ist Core Partner der IAG

Tyrol Air Ambulance ist "Core Partner" der International Assistance Group (IAG) und macht damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Kundenservice. Die IAG bietet mit rund 56 internationalen Assistance-Mitgliedern und 60 Alarm-Centern rund um den Globus eine hervorragende Plattform für hohe Qualität, verbindliche Standards und Kosteneinsparungen. Mehr als 77 Millionen Versicherte vertrauen auf die professionelle Hilfe der 6.800 Mitarbeiter aller IAG-Mitglieder in 180 Ländern.

Die Mitgliedschaft ermöglicht der Tyrol Air Ambulance den Zugriff auf eine weltweite, regelmäßig aktualisierte Dienstleister-Datenbank und kann damit einen noch besseren Service für die Kunden bieten.

TAA unterstützt Mission der Bamherzigen Schwestern in Tanzania

September, 2013. Tyrol Air Ambulance unterstützt die Mission der Bamherzigen Schwestern mit verschiedener medizinischer Ausstattung (Inkubator, Babylog Beatmungsgerät, Rollstuhl, Sauerstoffflaschen, etc.).

Die Bamherzigen Schwestern betreiben mehrere Medizinische Zentren und Geburtskliniken bzw. "Mobile Kliniken" in Tanzania. Jährlich werden ca. 60.000 Patienten behandelt und 700 Kinder erblicken in den Geburtskliniken der Bamherzigen Schwestern das Licht der Welt.

TAA ist Air Ambulance Provider of the Year

(Wien, 7. November 2013) Im Rahmen einer feierlichen Gala im InterContinental in Wien wurden die International Travel Insurance Journal (ITIJ) Awards verliehen. Die alljährlich in einem anderen Land stattfindende Verleihung ehrt die weltweit besten Unternehmen der Reiseversicherungsbranche sowie des internationalen Gesundheitswesens.

Tyrol Air Ambulance wurde mit dem Award für den „Air Ambulance provider of the year“ ausgezeichnet und konnte sich gegen die mexikanische AirLink Air Ambulance sowie die kanadische Skyservice Air Ambulance durchsetzen. Dank seiner hohen medizinischen Standards, individuellen Lösungen und eines starken internationalen Netzwerks darf das österreichische Unternehmen sich nun als führende Flugambulanz weltweit bezeichnen.

TAA schenkt fröhliche Clownbesuche

(Dezember 2014) Tyrol Air Ambulance spendet die Fremdwährungssammlung von vielen Ambulanzeinsätzen rund um die Welt wieder an die Roten Nasen Clown Doctors und hilft kranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

TAA schließt vergangenes Jahr positiv ab

(Innsbruck, 11.04.14) Tyrol Air Ambulance war im vergangenen Jahr mit knapp 4.000 Flugstunden, dem zweitbesten Ergebnis der Unternehmensgeschichte, weltweit im Einsatz. Wie das Unternehmen am Freitag bekannt gab, erwirtschaftete die Flugambulanz 2013 ein positives Ergebnis.

In Zukunft fokussiert sich die Flugambulanz besonders auf Patiententransporte im Mittel- und Langstreckensegment. Der Ausbau der Ambulanzkorridore aus den touristischen Ballungszentren soll ebenfalls weiter vorangetrieben werden.

zur Presseinformation

TAA als Key Note Speaker beim 1. Internationalen Reiseversicherungs-Forum in Shanghai/ China

Mit wachsendem Mittelstand und gelockerten Regulierungsbestimmungen steigt auch der Bedarf an hochwertigen Versicherungs- und Assistance-Dienstleistungen in China - einem Markt mit hohem Potenzial, der sich zusehends entwickelt.

Im Rahmen des 1. Travel Insurance Forum in Shanghai am 7. Mai 2014 war Tyrol Air Ambulance als Key Note Speaker zum Thema "Innovatives 360° Cost Containment" eingeladen.

Ambulanzsammelflüge aus touristischen Hochburgen: Sehen Sie unser neuestes Video!

  • Kanaren, spanisches Festland nach Großbritannien
  • Kanaren, spanisches Festland nach Benelux
  • Balearen, spanisches Festland nach Deutschland
  • Türkei, Griechenland nach Benelux
Hier geht's zu unserem neuesten Video!

Transport von Hochrisikopatienten

Patienten mit ernsten Herzproblemen, ein schneller Flugtransport zur Organtransplantation oder “exotische” Infektionen? Intensivmedizinerin Dr. Eva Wurz von der Tyrol Air Ambulance über die spannende Aufgabe des „Transports von Hochrisikopatienten“.

Welche Vorkehrungen müssen für den Transport von Hochrisikopatienten getroffen werden? Wie ist Ihr medizinisches Team ausgebildet?

Wir haben immer einen erfahrenen Spezialisten und das notwendige Equipment an Bord. So fliegt bei kardialen Patienten ein Kardiologe mit, der z.B. auch potentielle maligne Rhythmusstörungen meistern kann. Tranplantationspatienten werden von einem Intensivmediziner betreut. Dieser erhält vorab detaillierte Information von unserer medizinischen Abteilung. Beispielsweise sind ihm Blutgasanalysen bei LUTX-Patienten vorab bekannt und er kann auf Veränderungen der Oxygenierung rasch reagieren. Im Zweifelsfall kann während des Fluges eine Intubation durchgeführt werden, um stabile Verhältnisse zu schaffen.

Wie sieht es bei Patienten mit „exotischen“ Infektionen aus?

Je nach Art der Infektion nehmen wir eine Desinfektion mit dem entsprechenden Agens vor. Unsere Ärzte verfügen durch Impfungen über einen aktiven Schutz und tragen neben Handschuhen bei Bedarf auch Mundschutz und spezielle Schutzkleidung. Außerdem machen wir nach Flügen regelmäßig Abstriche, sodass ein guter Hygiene-Standard gewährleistet ist.

Was geschieht mit infizierten Hochrisikopatienten wie mit Ebola infizierten Menschen aus Seuchengebieten?

Derzeit werden diese Flüge nur von wenigen Firmen angeboten, die TAA zählt zum jetzigen Zeitpunkt nicht dazu. Aber grundsätzlich gibt es klare Algorithmen für die Abklärung, bevor ein solcher Flug indiziert wird.

Werden Patienten ohne EHF-Symptome, die unter einer anderen Erkrankung/Verletzung als EHF leiden (z. B. Herzinfarkt oder Beinfraktur), aus diesen Gebieten heraustransportiert?

Ja, solche Flugtransporte führt die TAA durch. In diesen Fällen klären wir nach dem erwähnten Algorithmus im Vorfeld ab, ob zusätzlich zur akuten Erkrankung auch eine Infektion besteht.

Tyrol Air Ambulance unterstützt Health Centre in Tumaini

Drei engagierte KrankenpflegerInnen aus Österreich arbeiteten in einer freiwilligen Mission zwei Monate lang im Gesundheitszentrum Tumaini (Kisuaheli für "Hoffnung"). Im Gepäck mit dabei hatten sie dringend benötigte medizinische Geräte: Tyrol Air Ambulance spendete ein Beatmungsgerät (das erste in der Region), eine Vielzahl von Stethoskopen, Intubationsgeräte und einen Notfallrucksack. "Das bedingungslose Engagement der Mitarbeiter dort war sehr beeindruckend", erzählt Martin Prem, einer der Krankenpfleger. "Wir hatten einen harten, aber eindrucksvollen Aufenthalt. Und wir haben Freunde für's Leben gewonnen".

Wie werden wir Assistance-Fälle 2030 bearbeiten?

Vom 5.-7. November trafen sich die IAG-Partner aus aller Welt zum Herbstforum im Mailand.

Im Workshop "Brainstorming: Wie werden wir Assistance-Fälle 2030 bearbeiten?" erhielt die Tyrol Air Ambulance zusammen mit Oncall USA den ersten Preis für das innovativste Produktkonzept: "CLP - Consolidated Life Profile". Das Konzept zielt darauf ab, einen Versicherten ein Leben lang mit hochwertigen Assistance- und Gesundheitsdienstleistungen zu begleiten. Dadurch wird ein deutlicher Mehrwert beim Versicherungsprodukt geschaffen und gleichzeitig eine höhere Kundentreue erreicht.

Wintersammelflüge (Gipsvluchten) gestartet

Am 27. Dezember führte die TAA den ersten Winter-Sammelflug der Saison von Innbruck nach Rotterdam durch, auch als "Gipsbomber" bezeichnet.
An Bord waren 19 begeisterte Wintersportler mit Skiverletzungen, deren Ferien damit verfrüht zuende gingen. Jedes Jahr berichten Medien in den gesamten Niederlanden über den ersten sogenannten "Gipsvlucht". Wintersammelflüge sind voll ausgerüstete Ambulanzflüge auf dem 30-Sitzer Dornier 328, die von der TAA speziell für Patienten mit Skiverletzungen und ihre Familien konfiguriert werden.

Neues Vertriebsteam bei TAA

Ab sofort kümmern sich Claudia Schmiedhuber (Sales Development Officer) und Stephen Neill (Business Development Officer) um alle Belange unserer Kunden und die Entwicklung unserer Geschäftsfelder.

Claudia ist für die Regionen Europa, MENA und Nord- und Südamerika zuständig, während Stephen die Regionen Afrika, Asien, Australien/Neuseeland und Russland verantwortet.

Herzlich willkommen in unserem Team!

Angehende Diplomkrankenschwestern und -pfleger zu Besuch bei TAA

Am 15. April 2016 informierten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4B S14 des AZW (Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken) über einen ungewöhnlichen Einsatzort ihres zukünftigen Berufes bei TAA.

Interessiert verfolgten die Auszubildenden den Ausführungen ihres Lehrers Michael Stemberger, MBA DGKP, der viel aus seiner eigenen praktischen Erfahrung vom Arbeitsplatz in "luftiger Höhe" zu berichten wusste.

TAA mit brandneuem BLOG

2016 tut sich einiges bei TAA: Wir feiern unser 40-jähriges Firmenjubiläum, ein neuer Gulfstream 100 (G100) Ambulanzjet stieß im Frühjahr zur Flotte und derzeit entsteht am Flughafen Innsbruck ein neues Operations Center der TAA.

In unserem neuen TAA Blog wollen wir Ihnen diese Geschichten erzählen und Sie auch mal hinter die Kulissen blicken lassen. Also, los geht's, beiben Sie immer informiert!